Infos & FAQ

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einige der häufig gestellten Fragen zu unseren Regenwaldgewürzen beantworten. Sollten Sie darüber hinaus gehend weitere Fragen haben, nehmen Sie bitte einfach Kontakt zu uns auf.

Wie wachsen die Gewürze?

  • Der Andaliman Pfeffer ist sehr selten und daher eine edle Spezialität. Er besitzt ein ausgeprägtes Zitronen Aroma und duftet sehr angenehm nach Kaffirlimette und Korianderblättern. Dieser besondere Pfeffer kommt aus der nördlichen Region der Insel Sumatra in Indonesien, die Pflanzen wachsen ausschließlich wild und sind nicht kultivierbar.
  • Der Charapita Chili stammt aus dem peruanischen Amazonasgebiet unweit der Grenze zu Brasilien und wurde bekannt als der teuerste Chili der Welt. Die vollreifen Chilifrüchte werden in reiner Wildsammlung geerntet.
  • Unsere Tonkabohnen stammen aus den Uhrwäldern Brasiliens und werden traditionell sorgsam von Hand geerntet. Tonkabäume werden bis zu 30 Meter hoch. Ihrem verführerischen Duft nach Mandeln, Vanille, frischem Gras und Waldmeister wird Ihr von den Naturvölkern Südamerikas seit Jahrhunderten eine heilende und erotisierende Wirkung nachgesagt.
  • Der edle Cassia-Zimt aus der Region Kerinci in Indonesien verführt mit seinem intensiven Aroma und seiner schönen goldbraunen Farbe. Der Cassia Zimt wächst in kleinen Parzellen den sogenannten Bindangs, um die herum großzügige Wildtierkorridore Platz für gefährdete Arten wie den Sumatra Tiger lassen.
  • Aus den Bergen der peruanischen Anden und kommt unser Maras Inka Salz. Die höchste Salz Farm der Welt die Salinen von Maras liegen nicht weit von Machu Picchu auf über 3000 Metern Höhe. Es wird noch wie zur Zeit der Inkas von Hand geerntet und zu Fuß oder mit Alpaccas über schmale Wege zu Tal gebracht.

 

Wie gehe ich mit den Gewürzen am besten um?

Neben den Hinweisen und Empfehlungen bei den einzelnen Produkten in unserem Shop möchten wir Ihnen folgende Informationen geben:

Gewürze sind ein Naturprodukt und halten sich im Ganzen länger als gemahlen.

Gewürze sollten stets trocken, bei Zimmertemperatur und lichtgeschützt aufbewahrt werden. Am besten in passenden Gewürzdosen und -gläsern mit luftdichtem Verschluss.

Wegen der Feuchtigkeit ist eine Lagerung direkt neben dem Herd oder im Schrank über dem Backofen nicht ideal. Entnehmen Sie die Gewürze am besten mit einem trockenen, sauberen Löffel aus der Dose.

 

Wie lange halten sich die Gewürze?

Ganze Gewürze wie Pfefferkörner, Zimtstangen, Muskatnuss, Ingwer und Kardamom halten sich bis zu vier Jahre. Getrocknete Kräuter sollten innerhalb eines Jahres verbraucht werden.

Gemahlene Gewürze verlieren nach wenigen Monaten schrittweise Ihren Geschmack und ihre Würzkraft, wenn sie nicht luftdicht verschlossen und lichtgeschützt (auch vor künstlichem Licht) aufbewahrt werden. Durch die Zerkleinerung verflüchtigt sich das für den Geschmack und Geruch wichtige ätherische Öl. Getrocknete Kräuter halten bis zu 1 Jahr.

Natursalz ist eine anorganische Verbindung und dauerhaft haltbar Es enthält keine Inhaltstoffe, die durch Bakterien oder Schimmel zersetzt werden könnten. Daher ist die Angabe eines Mindesthaltbarkeitsdatums gesetzlich nicht vorgeschrieben, sondern freiwillig.